Fensterproduktion

Die Produktion teilt sich in die verschiedenen Arbeitsbereiche auf, welche Theo Wernli AG auszeichnet. Der Arbeitszyklus beginnt in der hauseigenen Sägerei, wo das Rundholz zugeschnitten wird. Dazu gehört in einem weiteren Arbeitsschritt die Trocknung in der Trockenkammer, wo das Holz während des Prozesses regelmässig computergesteuert kontrolliert wird. Danach wird das Holz in einem der drei Hauptbereichen der Theo Wernli AG weiterverarbeitet. Es sind dies der Fensterbau, der Holzbau und die Schreinerei.

Selbstverständlich wird von den Spezialisten in allen drei Bereichen höchste Qualität gefertigt und geliefert. Der Fenster- und Holzbau sind jedoch die Königsdisziplinen von Theo Wernli.

Der über all die Jahre immer wieder modernisierte Maschinenpark mit computergesteuerter Fertigungsstrasse zur Herstellung von Fensterteilen erlaubt die Produktion aller denkbaren Holz- oder Holzmetallfenster. Die Produktion findet komplett im eigenen Betrieb statt. Kurz zusammengefasst in die einzelnen Arbeitsschritte bedeutet dies Folgendes: Nach dem Zuschneiden wird das rohe Vierkantholz auf der computergesteuerten Fensterfertigungsanlage zu hochpräzisen Fensterteilen verarbeitet. Anschliessend werden die Einzelteile zum fertigen Fenster zusammengebaut, oberflächenbehandelt und durch eigene Monteure fachgerecht eingebaut. Auf die Kundenwünsche abgestimmt, plant und fertigt
Theo Wernli AG Fenster für jedes Objekt massgenau und individuell.

Durch die Spezialisten in den verschiedenen Arbeitsbereichen des Betriebes und die sich ergänzenden Betriebseinheiten der Bauschreinerei, der Zimmerei sowie der Schreinerei deckt Theo Wernli AG eine breite Palette an Dienstleistungen ab.

Bericht Fensterproduktion: „Vom Filetstück zum Fensterflügel“