Schallschutzfenster

An Schallschutzfenster in der Region Aarau, Brugg und Thalheim und der Schweiz wird die Anforderung gestellt, dass sie denn Schall so wie möglich reduzieren. Bei Neubauten werden Schallschutzfenster heute in der Regel direkt eingebaut, bei Altbauten müssen diese nachträglich aufgerüstet werden. Bei beiden muss der Bauherr in seinem Baugesuch verschiedene Nachweise erbringen, um den Behörden die Notwendigkeit des Schallschutzfensters darzulegen.

Berechnung der Schalldämmung

Um die erforderliche Schalldämmung des Schallschutzfensters zu berechnen gibt es zwei verschiedene Varianten. Die Schalldämmung bezeichnet das Vermögen eines Bauteils, hier ist es das Schallschutzfenster, den auftreffenden Schall zu dämmen. Bei der ersten Variante werden die Strassen- und die Seitenfassade getrennt betrachtet, bei der zweiten zusammen.

Anhand der Raummassen Länge, Höhe und Breite werden zuerst die Flächen der Aussenwände und des Raumes berechnet. Mit Messgeräten können anschliessend die Lärmbelastungen an den Aussenwänden und im Inneren des Raumes gemessen werden. Zusammen mit den Raummassen ergibt dies einen Wert, der die durchschnittliche Lärmbelastung darlegt. Damit kann die erforderliche Dämmung berechnet werden, die das Schallschutzfenster aufzuweisen hat, um die Richtwerte der Region Aarau, Brugg und Thalheim und der Schweiz nicht zu überschreiten. Je nach Schalldämmung werden Schallschutzfenster in drei verschiedene Kategorien unterteilt. Ein Standardfenster ermöglicht eine Dämmung zwischen 30 und 34 Dezibel. Die Klasse erhöhte Schalldämmung kann zwischen 35 und 39 Dezibel und die höchste Schalldämmung zwischen 40 und 44 Dezibel abweisen.

Mehrscheibenisolierglas

Für Schallschutzfenster wird in der Region Aarau, Brugg und Thalheim und der Schweiz oftmals Mehrscheiben-Isolierglas, auch als Isolierverglasung bekannt, verwendet. Dieses Isolierglas besteht aus zwei oder mehreren unterschiedlich dicken Glasscheiben, die nur durch den Randverbund zusammengehalten werden. Die unterschiedliche Scheibendicken bewirken eine Verhinderung von Resonanzen. Der Luftzwischenraum ist hermetisch abgeschlossen und beträgt in der Regel rund 10 bis 20 Millimeter. Bei Bedarf kann der Raum zusätzlich mit einem Edelgas wie beispielsweise Argon oder Krypton gefüllt, um das Schallschutzfenster noch weiter zu verbessern.

Unbewegte Luft ist ein schlechter Wärme- und Schallleiter. Auf diesem Prinzip basiert die Isolierglasscheibe. Die Luft im Scheibenzwischenraum wird komplett eingeschlossen, wodurch sie eine gute Wärmeisolierschicht und Schalldämmung bildet.

Anforderungen an die Schallschutzfenster

Die technischen Anforderungen an Schallschutzfenster in der Region Aarau, Brugg und Thalheim und der Schweiz sind an die Grundlagen der Lärmschutzverordnung LSV, Normen des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenverein und weiteren Richtlinien angelehnt. Den Lärmpegel der Umgebung wird gemäss den LSV-Richtlinien beurteilt. Die Schallschutzfenster müssen ebenfalls den Anforderungen der SIA-Normen bezüglich Formbeständigkeit, Luft-, Wind- und Schlagregendichtheit entsprechen. Zudem werden in den SIA-Normen die ökologischen Anforderungen an das Fenster definiert. Hierbei geht es in erste Linie um die Rohstoffe, aus welchen sie produziert werden. Die Rohstoffe müssen entweder nachwachsend sein oder es müssen wiederverwertbare Materialien verwendet werden.

Konstruktionen und Materialien

Wie bei allen Fenster gibt es auch bei Schallschutzfenster in der Region Aarau, Brugg und Thalheim unterschiedliche Systeme, die angewandt werden können. Das Fenster selbst kann wahlweise als Einfachfenster, als Verbundfenster mit Doppelverglasung oder als Kastenfenster hergestellt werden. Bei Rahmensystem kann zwischen Vollrahmen und Wechselrahmen entschieden werden.

Zudem stehen beim Rahmen Materialien mit ganz spezifischen Eigenschaften zur Auswahl. Für Schallschutzfenster eignen sich Kunststoffrahmen oder eine Kombination aus Holz und Metall, vorzugsweise Aluminium, besonders gut. Der Holz-Alu-Rahmen kann zudem durch einen guten Wärmschutz, einfachen Unterhalt und lange Lebensdauer überzeugen. Der Kunststoffrahmen seinerseits ist in Sachen Preisleistungsverhältnis eine Top-Lösung.