Schreiner

Der Beruf des Schreiners ist in der Region Aarau, Brugg und Thalheim sehr vielseitig, da es unterschiedliche Fachrichtungen gibt, zwischen denen der Schreiner je nach Schreinerei wählen kann. Die Ausbildung zum Schreiner mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis dauert in der Schweiz vier Jahre und kann in einer Schreinerei oder in einer Lehrwerkstätte absolviert werden.

Ausbildung zum Schreiner

Neben der praktischen Ausbildung besucht der Schreiner einen Tag pro Woche die Berufsfachschule, in der er in den Fächern Fachkunde, Fachzeichnen, Fachrechnen, Allgemeinbildung und Sport unterrichtet wird. Berufsbegleitend oder im Anschluss an die Lehre ist auch die Berufsmatura möglich. Zudem wird die Ausbildung zum Schreiner mit überbetrieblichen Kursen von insgesamt rund zehn Wochen ergänzt.

Die Ausbildung zum Schreiner erfordert abgesehen von der abgeschlossenen Volksschule gewisse Anforderungen, die ein Kandidat in der Region Aarau, Brugg und Thalheim erfüllen muss. Interesse am handwerklichen und maschinellen Bearbeiten von Holz, Holzwerkstoffen, Kunststoffen, Glas und anderen Materialen sind absolute Pflicht. Entsprechend den Tätigkeiten ist es ebenso wichtig, dass der angehende Schreiner ein gutes technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen und logisches Denken besitzt. Eine exakte Arbeitsweise, zeichnerische Fähigkeiten und einen guten Sinn für Ästhetik runden das Profil des Schreiner-Lehrlings ab.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach erfolgreich abgeschlossener Lehre gibt es diverse Weiterbildungsmöglichkeiten für den Schreiner in der Region Aarau, Brugg und Thalheim, um sich weiter zu entwickeln. Hierbei haben die Maturabsolventen den grossen Vorteil, ohne Aufnahmeprüfung an einer Fachhochschule studieren zu können. Vom Bachelor in Holztechnik, Innenausbau oder Architektur bis hin zum Master in Holztechnik, Engineering oder Architektur bieten sich dem Schreiner viele verschiedene Optionen an den Fachhochschulen.

Doch auch ohne Matura gibt es mit Berufsprüfungen wie Projekt- oder Produktionsleiter einer Schreinerei, Holzfachmann oder Einrichtungsberater, oder höheren Fachschulen zum diplomierten Techniker Holztechnik-Schreinerei, Innenausbau, Bauplanung oder Innenarchitektur die Aussicht auf einen beruflichen Aufstieg.

Fachrichtungen

Den Beruf des Schreiners gibt es grundsätzlich in den vier Fachrichtungen Möbel und Innenausbau, Bau und Fenster, Wagner oder Skibau.

In der Fachrichtung Möbel und Innenausbau stellen die so genannten Möbelschreiner in der Region Aarau, Brugg und Thalheim individuelle Einzelmöbel wie Tische, Stühle und Kommoden, Wand- und Deckenverkleidungen oder massgenaue Kücheneinrichtungen her und montieren diese. Ausserdem befassen sie sich mit Beschichtungsarbeiten und der Oberflächenbehandlung.

Die Bauschreiner der Fachrichtung Bau und Fenster fabrizieren Türen, Fenster, Fensterläden oder Wintergärten aus Holz, Holzwerkstoffen, Aluminium und Glas. Auf den Baustellen montieren sie diese Bauteile, daher gehört auch das Einsetzen von Fensterglasen zu den Fähigkeiten dieser Schreiner.

Schreiner der Fachrichtung Wagner spezialisieren sich auf den Bau und die Reparatur von Fahrzeugteilen und Holzgeräten wie Leiterwagen, Schlitten, Sprossenwände oder Holzspeichenräder, aber auch Geräte für die Landwirtschaft und den Haushalt, etwa Leitern oder Gartenmöbel.

In der Fachrichtung Skibau gestalten und fertigen die Schreiner in der Region Aarau, Brugg und Thalheim Skis und Snowboards. Für die Skibauer gehören unter anderem Holz, Kunststoff, Metall und Fiberglas zu den wichtigsten Materialien. Neben dem Produzieren der Sportgeräte gehören auch Servicearbeiten zu den Aufgaben der Schreiner in der Fachrichtung Skibau. Sie fräsen und schleifen Kanten und lackieren Oberflächen, um die Skier schneetauglich zu machen.