Schreinerei

Ob Möbel, Türen, Fenster, Schränke, Leiterwagen oder Schlitten, in einer Schreinerei in der Region Aarau, Brugg und Thalheim werden unterschiedlichste Arbeiten aus Holz, Holzwerkstoffen, Kunststoff, Aluminium oder Glas durchgeführt. Schreinereien gibt es in vier verschiedenen Fachrichtungen: Möbel und Innenausbau, Bau und Fenster, Wagner und Skibau. Diese vier Bereiche unterschieden sich in den Produkten, die hergestellt werden, und in der Art der Materialien, die für die Produkte verwendet werden. Entsprechend den unterschiedlichen Arbeiten und Materialien verfügen die Schreinereien auch über verschiedene Geräte für die Produktion.

Säge

Die Säge gehört in einer Schreinerei zweifelsohne zu den wichtigsten Gerätschaften. Für einen Laien gibt es keine grossen Unterschiede, wenn er mehrere Sägen betrachtet. Doch für einen Fachmann hat jede Säge seine ganz eigenen Vorteile und wird je nach Arbeit bevorzugt. Die bekanntesten und am häufigsten verwendeten in einer Schreinerei in der Region Aarau, Brugg und Thalheim sind die Bandsäge und die Kreissäge.

Die Bandsäge besteht aus einem Bandsägeblatt, das zu einem geschlossenen Ring verschweisst wurde. In der Regel werden sie in einer Schreinerei als stationäre Maschinen verwendet, es gibt aber auch Handbandsägen. Über zwei Räder wird das Sägeblatt geführt, was einen endlosen Schnitt ohne Unterbrechungen ermöglicht.

Der grösste Teil der Kreissägen kommt in Schreinereien zum Sägen von Holz oder in Metallbearbeitungsbetrieben zum Einsatz. Kreissägen werden nach Art und Einsatzgebiet unterschieden, da sie sich in den Dimensionen und Einsatzfunktionen teilweise stark voneinander unterscheiden. Bei den stationären Kreissägen in einer Schreinerei wird in erster Linie unterschieden, ob sich das Werkzeug, sprich das Sägeblatt, oder das zu schneidende Material bewegt und somit den Vorschub beim Schneidevorgang ausmacht.

Hobelmaschine

Hobelmaschinen gehören in den Schreinereien in der Region Aarau, Brugg und Thalheim ebenfalls zur Grundausstattung. Auch hier gibt es wiederum verschiedene Arten von Maschinen, mit denen hauptsächlich Massivholz bearbeitet wird. Als erstes glättet der Schreiner die Ebenen des Werkstückes nach dem Sägen in der Schreinerei mit einer Abrichthobelmaschine und erzeugt Winkelkanten. Anschliessend kommt die Dickenhobelmaschine zum Einsatz. Wie der Name schon andeutet, hobelt sie das Werkstück nach dem Abrichten auf die gewünschte Dicke. Je nach Grösse der Schreinerei in der Region Aarau, Brugg und Thalheim werden Mehrseitenhobelmaschinen verwendet, welche den Abricht- und Dickehobelvorgang nacheinander ausführen.

Schleifmaschine

Müssen die Oberflächen geglättet oder Beschichtungen entfernt werden, wird dafür in den Schreinereien die Schleifmaschine eingesetzt. Häufig wird eine Kantenschleifmaschine verwendet. Bei ihr verläuft ein endloses Schleifband über zwei senkrechte Rollen, wodurch sie sich besonders gut für die Verbesserung der Oberflächenqualität eignet.

Drechselmaschine

Das Drechseln ist ein zerspanendes Fertigungsverfahren für Holz, das schon in der frühen Antike bekannt war und auch heute noch in den Schreinereien der Region Aarau, Brugg und Thalheim zu finden ist. Umgangssprachlich wird das Drechseln Drehen genannt. Gedreht wird auf einer manuellen Drehbank oder einem maschinellen Drehautomaten. Bei beiden Varianten dreht sich das Werkstück in der horizontalen Ebene zentrisch um seine eigene Achse. Mit dem Werkzeug kann nun die zu erzeugende Kontur abgefahren werden. So lassen sich beispielsweise Treppenpfosten, Säulen, Büchsen, Schalen oder Ringe herstellen.