Türenfabrikation

In der Region Aarau, Brugg und Thalheim gibt es diverse Unternehmen, die Türenfabrikationen anbieten. In der Türenfabrikation bilden in erster Linie die Hauptbestandteile den wichtigen Teil der Arbeit. Der bewegliche Teil der Türe wird als Türblatt oder Türflügel bezeichnet. Zu einer Türe gehört zudem eine Türzarge oder auch Türrahmen genannt.

In den Anfangszeiten der Türe wurde diese noch hauptsächlich aus Holz gefertigt. Mittlerweile gibt es in der Türenfabrikation unterschiedliche Materialien, die für Türblätter üblich sind. Neben Holz und Holzwerkstoffen von allen möglichen Bäumen sind Aluminiumtüren heute sehr gefragt. Besonders bei Feucht- und Nassräumen sind Kunststofftüren üblich, da das Wasser sehr gut abperlt. Auch Türen aus Glas, als Ganzglastüren oder für Füllungen, oder Türen aus Stahlblech sind in der Türenfabrikation anzutreffen.

Türbeschläge

Unter dem Begriff Beschläge werden in der Türenfabrikation in der Region Aarau, Brugg und Thalheim und der Schweiz alle an der Türe angebrachten Teile verstanden, die einen funktionellen und/oder verzierenden Ursprung haben.

Die wichtigsten funktionellen Beschläge sind die Türangel und das Türband. Die Türangel ist die Drehachse der Türe und wird als Dorn oder Bolzen am Türrahmen befestigt. Daran wird anschliessend das Türblatt aufgehängt. In der Türenfabrikation werden bei normalen Türen meist zwei Angeln verwendet. Müssen sie das Gewicht von schwereren Türen tragen oder erhöhte Sicherheitsanforderungen erfüllen, werden häufig auch drei oder mehr Angeln eingesetzt.

Das Türband war in der Türenfabrikation ursprünglich, wie es der Name schon sagt, ein eisernes Band, welches auf der einen Seite den Dorn der Türangel umfasst und auf der anderen fest auf dem Türblatt fixiert war. Bei den modernen Türen in der Region Aarau, Brugg und Thalheim sind heute vor allem die so genannten Einbohrbänder in Gebrauch, weshalb das Türband im eigentlichen Sinn fast nur noch zu dekorativen Zwecken in der Türenfabrikation eingesetzt wird. Betrachtet man die Tür von der Seite aus, zu welcher sie sich öffnet, kann man die Tür in eine recht oder linke einteilen. Öffnet sie sich nach rechts, handelt es sich um eine rechte Tür, geht sie nach links auf, ist es eine linke Tür.

Sicherheit

In der Region Aarau, Brugg und Thalheim gibt es viele Möglichkeiten, um in der Türenfabrikation den Sicherheitsaspekt der Türe zu verbessern. Selbst der Türgriff birgt Sicherheit, wenn auch nur in kleinem Masse. In erster Linie dient er dazu, das Türblatt zu öffnen, sei dies mittel Drehbewegung oder bei einer Schiebetüre mittels Schieben oder Ziehen. Was dem Türgriff allerdings grössere Sicherheit einbringt, ist das Türschloss. Das Türschloss ist eine mechanische Vorrichtung, die in der Türenfabrikation angebracht wird, um später die Türe mit einem Schlüssel abschliessen zu können.

In der heutigen Zeit, die sich stark und schnell wandelt, kommen in der Türenfabrikation in der Region Aarau, Brugg und Thalheim immer neue Techniken in der Sicherheit zum Einsatz. Auch wenn das klassische Türschloss noch immer an praktisch allen Türen zu finden ist, nehmen die alternativen Methoden merklich zu. Besonders die Sicherung über den Fingerabdruck liegt im Trend. Diese erfolgt mit einem Fingerscanner, der wahlweise während der Türenfabrikation in den Türflügel integriert, auf oder in die Wand montiert werden kann.